Logo Gut Hermannberg

Gut Hermannsberg

Ort Niederhausen
Gebiet Nahe
Rebfläche 30 ha
Rebsorten Riesling, Weissburgunder

Besonderheiten

Im Jahr 1901 gründete der preußische Staat die Domäne und erwarb die ersten Flächen: steiles, zerklüftetes und felsiges Gelände inkl. einer ehemaligen Kupferschürfung. Die Anlage der Weinberge war Schwerstarbeit, es mussten Felsen gesprengt und gewaltige Erdmassen bewegt werden. 1903 wurden die ersten Rieslingreben gepflanzt. 2010 wurde die ehemalige Staatsdomäne in Gut Hermannsberg umbenannt.

Die Weinberge sind allesamt »Erste Lagen« und liegen größtenteils arrondiert um das im Jugendstil erbaute Gutsgebäude. Die Steillagen wie die legendäre Kupfergrube, der Monopolweinberg Hermannsberg und die einzigartige Traiser Bastei gehören zu den besten Rieslinglagen in Deutschland und der Welt. Dieses Potential bringt einzigartige, gehaltvolle und mineralische Weine hervor.

Auszeichnungen: »Vier Trauben« und »Aufsteiger des Jahres« im druckfrischen Gault & Millau Weinguide Deutschland 2013

Fotos: Gut Hermannsberg